newcubator gewinnt den sol.IT-Award 2020

Jörg Herbst

CEO

09.11.2020

Unser Projekt "Digitale Aussaatstärke" ist für den exzellenten Kundennutzen ausgezeichnet worden

Eine digitale Lösung zu entwickeln, die es Landwirten ermöglicht, die Aussaatstärke von Ackermais zu optimieren - das war das Ziel, das wir gemeinsam mit unserem Kunden, der Firma KWS Saat, erreichen wollten. Während unser Kunde mit über 150 Jahren Erfahrung in der Pflanzenzucht die Algorithmen und das Wachstumsmodell des Mais lieferte, hat newcubator das technologische Knowhow bereitgestellt, um die Idee für jeden Landwirt digital real zu machen. Das Ergebnis wurde nicht nur durch zufriedene Landwirte belohnt, sondern nun auch mit einem Preis prämiert. Wir sind sehr stolz in diesem Jahr den 1. Platz bei den sol.IT-Awards des IT-Clubs Dortmund belegt zu haben. Der Preis wird jährlich auf der Digitalen Woche Dortmund vergeben und zeichnet Lösungen für ihren exzellenten Kundennutzen aus.

Der Landwirt steckt einen USB-Stick in seinen Traktor. Was sich darauf befindet? Daten, die ihm auf der Plattform myKWS berechnet worden sind. Diese Daten sagen ihm (oder besser gesagt seiner Saatmaschine), wie viel Saatgut er an welcher stelle seines Ackers ausbringen sollte, um ein optimales Pflanzenwachstum und damit Ernteergebnis zu erzielen. Er fährt nun über sein Acker. In einigen Bereichen des Ackers ergeben die Daten ungünstigere Wachstumsbedingungen als im Durschnitt, daher verteilt die Maschine hier eine geringe Anzahl an Saatkörnern. Auf der Mitte des Ackers sind die Standortbedingungen bis auf einen kleinen Teilbereich überdurchschnittlich, weil die Sonneneinstrahlung und die Wasserversorgung nahezu perfekt sind. Hier hat die Datenberechnung eine hohe Anzahl an auszusäenden Saatkörnern ergeben. Auch das wird vom USB-Stick automatisch an die Aussaatmaschine gemeldet. Bis auf den kleinen Teilbereich natürlich. Hier wird eine andere Menge ausgesät. Der Landwirt hat durch die Vorarbeit am Computer lediglich noch die Aufgabe, den Traktor zu fahren und die Aussaat zu überwachen.

Erfahrung und Satellitendaten ermöglichen eine detaillierte Vorberechnung des Saatgutbedarfs

Ackerflächen sind heterogen. Innerhalb eines Ackers variieren Bodenarten und Bodeneigenschaften. Einige Teilflächen bieten immer ausreichend Wasser und gute Wachstumsbedingungen - andere Teilflächen weniger.

Auf der digitalen Plattform myKWS können registrierte Kunden ihre Ackerflächen erfassen und bekommen im Anschluss eine detaillierte Karte, auf welchen Teil ihres Ackers, wie viele Pflanzen ausgesät werden sollen. In diese Karte fließt nicht nur die umfangreiche Erfahrung aus zahlreichen Feldversuchen des Pflanzenzuchtunternehmens, sondern auch die jeweiligen Wachstumsbedingungen vor Ort mit ein. Diese werden mit Hilfe von Satellitendaten aus dem europäischen Copernicus Programm ermittelt.

Die digitale Lösung von newcubator macht so das Spitzenknowhow des Pflanzenzüchters für jeden Landwirt zugänglich.

Datengetriebene Aussaat spart Saatgut und optimiert die Ernte

Für den Landwirt bedeutet dies, dass er kein spezielles Knowhow benötigt oder gar selbst die Bodenanalysen betreiben muss. Es muss lediglich Informationen über seine Ackerfläche und das verwendete Saatgut bereitstellen. Es wird keinerlei Saatgut verschwendet, durch reduzierte Stressbedingung entwickeln sich die Pflanzen optimal. Dies freut nicht nur den Landwirt, sondern auch die Umwelt.

Wir freuen uns sehr, dass mit diesem Bereich nicht nur eine technologisch spannende Lösung, sondern auch ein Erfolgsmodell in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit unseren Kunden ausgezeichnet worden ist. In dem Sinne bedanken wir uns herzlich bei der Jury. Während die aktuelle Ernte gerade eingebracht wurde, sind schon Planungen in Gange, das Modell auch auf andere Feldfrüchte auszuweiten.

Wollen Sie noch mehr über die Ergebnisse mit der KWS und zu unserem konkreten Vorgehensmodell erfahren? Dann haben wir hier eine weitere Erfolgsgeschichte mit der KWS für Sie aufbereitet. Erfahren Sie, warum es für den Unternehmenserfolg sinnvoll sein kann, digitale Angebote ins Portfolie aufzunehmen, auch wenn Sie auf den ersten Blick in einer nicht-digitalen Branche agieren.