Was bedeutet ein agiles Mindset?

Jörg Herbst

CEO

08.09.2020

Und drei Beispiele wie wir bei newcubator unser agiles Mindset leben

Der Begriff agiles Mindset nimmt innerhalb von Unternehmen eine zunehmend wichtige Rolle ein. Auch wir bei newcubator schreiben uns auf die Fahne ein agiles Mindset zu haben. Doch was bedeutet dies eigentlich?

Grob gesagt beschreibt das agile Mindset eine mentale Haltung gegenüber Aufgaben und Herausforderungen. Es geht darum im unternehmerischen Umfeld Kompetenzen zu entwickeln, welche in unserer modernen Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung gewinnen.

In diesem Beitrag haben wir Ihnen kurz erklärt, was ein agiles Mindset ist und geben Ihnen drei Beispiele wie wir bei newcubator mit Situationen umgehen und somit unser agiles Mindset zeigen.

Was ist ein agiles Mindset – kurz erklärt

Der Begriff agil, der eigentlich der Typisierung einer bestimmten menschlichen Eigenschaft dient, hat sich in den letzten Jahren insbesondere im Zusammenhang mit der Softwareentwicklung verbreitet. Agile Methoden in der Softwareentwicklung beschreiben einen auf Flexibilität und Ressourcenschonung angelegten Ansatz, der zu einer möglichst raschen Produktivnahme einer Anwendung führen soll. Doch nur der Einsatz von agilen Methoden bedeutet nicht zwingend auch ein agiles Mindset in der Softwareentwicklung oder gar im Unternehmen.

Schauen wir uns den Begriff Mindset genauer an. "Mind” bedeutet Verstand, aber auch Geist oder in bestimmten Fällen Gedanken. “Set” bedeutet Satz im Sinne von Zusammenstellung.

Ein Mindset ist also eine Zusammenstellung von Gedanken und Geisteshaltungen. Es beschreibt die aus unterschiedlichen Einzelauffassungen, Erfahrungen und mentalitätsbedingten Positionen zusammengesetzte Denkweise und Einstellung eines Menschen, aus der sich in der Folge bestimmte Handlungsmuster ergeben.

Im Kontext des agilen Mindsets – auch Growth Mindset genannt – kehrt der Begriff in gewisser Weise zu seinen Ursprüngen zurück. Er beschreibt eine Denkweise, die insbesondere auf Flexibilität und Anpassungsfähigkeit setzt. Das hat massive Auswirkungen auf die Arbeitsweise und auf die Teamstrukturen, in die Menschen mit agilem Mindset eingebunden sind.

Was bringt ein agiles Mindset?

In vielen Unternehmen erfreut sich der Einsatz agiler Methoden wie Scrum oder Kanban extremer Beliebtheit. Es werden Teams gebildet, die Regelmeetings eingestellt und losgelegt. Häufig stellt sich dann aber schnell Ernüchterung ein. Die Ergebnisse sind nicht wie erwartet. Woran liegt das?

Im vorherigen Abschnitt haben wir bereits erwähnt, dass der Einsatz von agilen Methoden in einem Softwareentwicklungsteam oder in einem Unternehmen nicht zwingend bedeutet, dass auch ein agiles Mindset gelebt wird. Es ist allerdings entscheidend dafür, agile Methoden effizient und mit maximalem Ergebnis einzuführen und zu leben.

Das Arbeiten mit agilen Methoden geht mit Ungewissheiten einher. Man nähert sich Stück für Stück dem Endergebnis, reagiert flexibel auf veränderte Gegebenheiten und neues Wissen, das man mit der Zeit erlangt. Dies wiederum ist aber auch die Kerneigenschaft, die es ermöglicht Chancen wahrzunehmen und ein besseres Produkt zu entwickeln, als zu Beginn gedacht.

Damit dies aber tatsächlich im Arbeitsalltag funktioniert, muss erlernt werden mit dieser Ungewissheit umzugehen und dafür bis in die oberste Chefetage ein Verständnis zu entwickeln. Dies dauert Zeit und erfordert insbesondere bei den Führungskräften Bereitschaft umzudenken und auch mal loszulassen.

Wer diese Transformation einmal durchlebt hat und agiles Denken zur Selbstverständlichkeit gemacht hat, wird belohnt. Er erhält nicht nur schneller und bessere Produkte, sondern auch mündige Mitarbeiter, die sich stets weiterentwickeln und dem Unternehmen Wachstum bringen.

Das agile Mindset bei newcubator

Wir bei newcubator sind sehr stolz auf unser agiles Mindset. Bedeutet dies, dass wir ein perfektes agiles Mindset haben? Natürlich nicht, denn auch wir lernen nie aus und entwickeln uns und unsere Denkweisen stetig weiter.

Hier sind drei Beispiele aus unserem Unternehmensalltag, die ein agiles Mindset in der Praxis zeigen.

1. Wir begrüßen Änderungen, wenn dadurch der Nutzen höher wird

Welcher Dienstleister kennt es nicht? Es ist genau abgesprochen, welche Anforderungen des Kunden im nächsten Sprint umgesetzt werden und dann kommt der Anruf des Ansprechpartners bei eben diesem Kunden. “Wir müssen leider umpriorisieren. Hier ist noch eine Anforderung hereingekommen, die unbedingt nächste Woche live gehen muss.”

Wie wir darauf reagieren? Natürlich sprengt das unsere Planung und natürlich holt uns eine solche Situation aus unserer Komfortzone. ABER: wenn die neue Anforderung eine größere Wertschöpfung hat, als die übrigen Anforderungen, die bislang im Sprint geplant waren, dann erkennen wir die Chance für unseren Kunden. Dann tun wir unser Möglichstes, um die Anforderung zeitnah umzusetzen.

2. Wir erhalten gerne Feedback, denn wir lernen daraus

In unseren Teams machen wir nach jedem Sprint eine Retrospektive und sprechen über Punkte, die gut oder schlecht gelaufen sind. Wir überlegen uns Maßnahmen, um uns zu verbessern. Jeder von uns freut sich über ehrliches Feedback, dann nur so können wir das Beste aus uns herausholen.

Besonders freuen wir uns, wenn wir es auch mit unseren Kunden eine solche Feedback-Kultur etablieren. Wenn wir uns mit unseren Kunden regelmäßig austauschen können, was in der Zusammenarbeit gut läuft und was wir verbessern können. Dabei geht es nicht nur darum Prozesse zu verbessern, die vorher schlecht waren, sondern auch darum Prozesse gegenseitig so anzupassen, dass sie unsere Zusammenarbeit effizienter gestalten.

3. Wir glauben fest daran, dass ein offener Austausch das Miteinander und das Ergebnis fördert

Unsere Kunden sind stets eingeladen an unseren Regeltermin teilzunehmen und mit uns in den Austausch zu treten. Wir sind in den Kunden-internen Systemen wie Jira, Microsoft Teams und Slack aktiv eingebunden und beantworten Fragen gerne direkt dort.

Auch bei newcubator leben wir Transparenz als einer unserer wichtigsten Werte. Wir achten immer darauf, dass Informationen für das gesamte Team zu finden sind, Ansprechpartner klar sind und dass jeder die Möglichkeit hat Unternehmensprozesse zu verstehen und weiterzuentwickeln.

Fazit zum agilen Mindset

Dass wir das agile Mindset nun aus unserer Softwareentwicklungs-Brille beleuchtet haben, heißt nicht, dass ein agiles Mindset nur in der Softwareentwicklung von Bedeutung ist. Die damit beschriebene Geisteshaltung wirkt sich auf alle Arten beruflicher Tätigkeit aus, und darüber hinaus auch auf die private Lebensgestaltung.

Wir freuen uns immer, wenn wir nicht nur für unsere Kunden Software entwickeln dürfen, sondern wir auch unser agiles Mindset und unsere Methoden aufzeigen können. Die Bereitschaft Neues zu erlernen und damit das eigene Unternehmen besser zu machen, schätzen wir sehr.